Ramón’s Ukulelen Angefangen hat alles mit der “Nummer 1”, einer Johnson Sopran Ukulele aus Mahagoni aus Hawaii. (untere Reihe, 3. von rechts). Weitere Sopran Ukulelen sind zwei Brüko’s, eine Stagg, eine Applause / Ovation und ein “Uke-Stick” von RISA (die wohl kleinste Ukulele der Welt). Concert Ukulelen von Kala, RISA, Uluru und eine Unikatfertigung: Eine Cohiba Cigarbox Ukulele. Tenor Ukulelen von Cataluña, Lanikai, Kala und eine Fluke. Eine Banjolele und eine Bariton Ukulele von Cataluña runden die Sammlung ab. von A wie Applause bis Z wie Zigarrenkiste ;-) Reiner’s Ukulelen Als versierter Saitenspieler “stoplerte” Reiner eher zufällig über seine erste Ukulele und war ihrem Zauber sofort verfallen. Er spielt meist Sopran Ukulelen (RISA, Applause / Ovation, Kala, KCC und einen Uke-Stick von RISA), doch wenn es etwas lauter sein darf kommt auch er nicht an der Concert- (Kala) oder der Tenor Ukulele (Lanikai) vorbei. Dazu kommt noch eine Cavaquinho, eine Stahlsaiten Verwandte der Ukulele, die ebenfalls ihren Ursprung in Portugal hat, heute aber meist in Brasilien gespielt wird. Von Sopran, über Concert, bis Tenor; Nylon und Stahlsaiten Ukulele Gesang und Ukulele - sonst nix! Die Ukulele Auf Hawaii - wo sonst? ;-) - hat Ramón die Ukulele kennen und lieben gelernt. Noch heute gehört “seine Nummer 1”, eine auf Hawaii gekaufte Sopran Ukulele zu seiner Sammlung. Doch ihren Ursprung hat die Ukulele in Portugal. 1879 bracht sie João Fernandes, ein portugiesischer Einwanderer nach Hawaii. Seine Braguinha, wie das Instrument in Portugal noch heute heisst, beeindruckte sehr und auf Hawaii bekam sie dann ihren Namen: Ukulele, was so viel heisst wie “hüpfender Floh”. Der Name soll den Eindruck wiedergeben, den die Hawaiianer beim Anblick der sich schnell über das Griffbrett des Instrumentes bewegenden Finger hatten. Die heutige Ukulele gibt es in verschiedenen Größen. Übliche Bezeichungen sind (von klein bis groß): Sopran-, Concert-, Tenor- und Bariton Ukulele. Kombiniert in verschiedenen Formen und mit verschiedenen Hölzern (Laminat oder auch Fichtendecken, bei günstigeren Modellen bis zum massiven Mahagoni oder Koa bei teureren Ukulelen) ergibt sich so eine Vielfalt von Gestaltungs- und Klangmöglichkeiten. Das ist sicherlich mit ein Grund dafür, warum so viele Ukulelenspieler an “UAS”  leiden, dem Ukulele Aquisition Syndrom. ;-) Um diese Vielfalt geniessen zu können, muss man einfach immer mal die ein oder andere Neuanschaffung tätigen. Die Ukulele ist seit der ersten Stunde ein fester Begleiter der Kostem Harmonists. Händlerempfehlungen  Als mittlerweile erfahrene Ukulelenspieler und aktive Mitglieder im 1. Deutschen Ukulelenclub (siehe auch unsere Linkliste) könnt ihr uns gerne kontaktieren, wenn ihr die ein oder andere Frage zur Ukulele habt. Bei folgenden Händlern kaufen wir ein, und diese können wir uneingeschränkt empfehlen. Kompetenz, Beratung, Service, Qualität. Hier passt alles. RISA, Rigk Sauer - Rigk ist einer der größten Großhändler von Ukulelen. Zudem hat er eine eigene Marke - RISA - und entwickelt ständig neue Instrumente, die dann - in Europa gefertigt - von ihm weltweit vertrieben werden. Götz Alsmann z.B. spielt in seiner Sendung “Zimmer frei”, eine RISA Concert Ukulele. Extrem gute Auswahl aller namhafter Hersteller. Hulaparty.de, der Shop vom Hans. Hans Thüring ist ein “Unikum” in der Ukulelenszene. Aktives Mitglied im 1. Deutschen Ukulelenclub, Instrumentenbauer für ganz ausgefallene Ideen. U.a. hat er auch schon Ukulelen für das Ukulele Orchestra of Great Britain gebaut. Sehr schöne Auswahl, nicht nur, aber auch für Einsteiger sehr empfehlenswert. Brüko - Ein deutsches Traditionshaus. Hubert Pfeiffer produziert die bekannten Brüko Modelle allesamt in seinem Werk in Kitzingen, von wo aus sie weltweit verkauft werden. Die Serienmodelle sind sehr bekannt (Stefan Raab z.B. spielt eine Brüko), aber auch die Sondermodelle, die individuell auf Käuferwunsch gebaut werden, erfreuen sich steigender Beliebtheit.